REConf
11. Requirements Engineering Tagung 2012

Gestaltung intuitiver Benutzungsschnittstellen – Eine RE-Methode zur Erhebung und Spezifikation mentaler Benutzermodelle

Titel des Vortrages: Gestaltung intuitiver Benutzungsschnittstellen – Eine RE-Methode zur Erhebung und Spezifikation mentaler Benutzermodelle

Datum und Uhrzeit:
Montag, 12. März 2012, 19:50 - 20:50 Uhr  

Raum: Rom

Abstract: Im Vortrag wird eine Methode vorgestellt, welche kleinen und mittelgroßen Software-Herstellern hilft, kreative und gleichzeitig intuitive Benutzungsschnittstellen zu entwickeln. Bereits in der Anforderungsphase werden unter Einbettung der Methode der Image Schemata tiefer liegende mentale Modelle der Benutzer erfasst und als Gestaltungsvorgaben in die Spezifikation der Anforderungen übernommen. Diese Angaben lassen sich dann direkt vom Entwickler als Vorgaben für die zu erstellende User-Interface Lösung nutzen.

Die Methode wurde im Rahmen des BMBF-geförderten Forschungsprojektes „IBIS – Gestaltung intuitiver Benutzung mit Image Schemata“ entwickelt. Neben Phasen und Aktivitäten der Methode wird im Vortrag auch über konkrete Erfahrungen aus der praktischen Anwendung der Methode aus Sicht eines softwareproduzierenden KMU (a3 systems) berichtet.

Hartmut Schmitt ist seit 2003 für den saarländischen Softwarehersteller und IT-Dienstleister a3 systems GmbH tätig. Bei den Internet- und Integrationsprojekten des Unternehmens ist er zuständig für die Produkt- und Projektdokumentation sowie für die Qualitätssicherung. Seit 2006 arbeitet er an den Forschungsprojekten des Unternehmens im Umfeld Mensch-Computer-Interaktion, Usability und User Experience mit.

 

 

Anne Gross ist Diplom-Informatikerin und arbeitet seit 2006 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Fraunhofer IESE im Bereich Software Engineering für Informationssysteme mit Schwerpunkt Requirements Engineering. Davor arbeitete sie 5 Jahre als wissenschaftliche Hilfskraft in einem Softwareunternehmen (Xtramind Technologies GmbH) mit Tätigkeiten in den Bereichen Requirements- und Usability-Engineering.
Aktuelle Themenschwerpunkte ihrer Arbeit betreffen Erhebung und Spezifikation von Anforderungen für Informationssysteme (Methodenentwicklung), empirische Untersuchungen geeigneter Notationsarten für Anforderungsspezifikationen, sowie Integration von UX- und architekturrelevanten Artefakten in Anforderungsdokumenten (Dissertationsschwerpunkt).

NEWS · NEWS · NEWS
12. April 2012

Vortrag von HOOD auf dem Swiss Requirement Day 2012

Vortrag von Frank Stöckel zu sustainable Requirements Engineering am 20. Juni 2012 in Zürich

19. März 2012

Die REConf 2012 - so viele Teilnehmer wie noch nie !

Unter dem Motto "Quo Vadis, Requirements Engineering?" haben sich vom 12. - 15. März 2012 knapp 500...

21. Februar 2012

World-Cafe auf der REConf 2012

„RE im agilen Umfeld“ und „Sustainable Requirements Engineering“ im World-Cafe am Abend des 1....

13. Februar 2012

REConf 2012 in Kombination mit IREB-Zertifizierung

IREB-Trainings und die REConf 2012 in Kombination

10. Februar 2012

Use Cases - eine hervorragende Methode zur Erarbeitung von Kontext, Anforderungen und Testfällen

Wegen großer Nachfrage: Zusätzlicher Workshop zu Use-Cases auf der REConf 2012