REConf
11. Requirements Engineering Tagung 2012

1. Konferenztag

Dienstag, 13. März 2012

Beginn
Beginn Ende Raum Rom Raum Paris Raum Madrid Raum Wien / Athen Raum München
09:00 09:15 E R Ö F F N U N G    
09:15 10:15
TK1
Keynote

Die Generation des Design-Controls

Emmanuel Joyeaux,
Dräger Medical GmbH
   
10:15 11:15 TK2
Keynote

Qualitätsanforderungen - Ein neuer Blick auf ein altes Problem

 Professor, Dr. rer. nat. Martin Glinz,
Universität Zürich
   
11:15 11:45 Pause // Exzellentes Networking mit Teilnehmern, Referenten, Sponsoren und Ausstellern
    Requirements und Modellierung Requirements und Systems Engineering Agiles Requirements Engineering Solution Track Solution Track
11:45 12:30 TR1
Quo vadis Modellierung als Mittel für Requirements Engineering, oder bringen Modelle überhaupt was?

Andreas Ditze,
MID GmbH
TP1
Anforderungen konform zu den Forderungen der ISO26262 dokumentieren

Heinrich Dreier,
Dreier Consulting
TM1
Praxisbericht: Use Cases in
agilen Projekten bei Raiffeisen Solution


Wolfgang Göbl,
Raiffeisen Solution,
Österreich

TA1

Von Ackerbau und Viehzucht
2.0 - RE für die Landwirtschaft


Stefan Mieth,
AIT Gmbh & Co. KG
Jan Gröver, Claas GmbH
TMü1
Heute schon "gereviewt"? -
Anforderungen und Reviews in einem System
erhöhen die Effizienz in den Projekten


Joana Prather, T-Systems
12:30 14:00 Mittagspause und Lunch Buffet // Exzellentes Networking mit Teilnehmern, Referenten, Sponsoren und Ausstellern
14:00 14:45 TR2
Wenn Prozesse laufen lernen - Requirements Engineering bei der Einführung von Geschäftsprozessmanagement in Unternehmen

Sebastian Adam,
Fraunhofer IESE,
Norman Riegel
TP2
Verfügbarkeit & Sicherheit: Anforderungssynergien wollen erschlossen werden

Silke Blaß,
BMW Group
TM2
Interaktive Modellierung
im Team


Philip Stolz,
Susanne Mühlbauer,
HOOD GmbH
TA2
Von 0 auf 100 in 6 Monaten: Einführung von Requirements Management mit Integrity bei einem mittelständischen Automobilzulieferer

Michael Bunkart,
PTC, Urs Gulba,
Ingenieurbüro für Methoden
und Prozesse der Systementwicklung
TMü2
Warum Dokumentengenerierung und den Lieferantenaustausch getrennt betrachten und definieren?

Peter Starke, Nikolai Stein-Cieslak, REQUISIS GmbH
14:50 15:35 TR3
Stakeholder-Internalisierung und Gruppen-zentriertes RE im Projekt ALLEGRO

Sabine Gerlach, Dr. Christian Anhalt,
Bundesagentur für Arbeit
TP3
Durchgängiges Anforderungsmanagement im Kontext der funktionalen Sicherheit

Altug Metin, InMediasP GmbH,
Dr. Manuel Melui, Knorr-Bremse AG
TM3
Fallstricke im agilen Anforderungsmanagement
oder: wie bekomme ich mit
User Stories von den
Geeks was ich will


Steffen Thols,
Codecentric AG
TA3
Eine produktlinien-basierte Methodik im Anforderungsmanagement für mechanische Bauteile

Georg Rock,
University of Applied Science Trier/ PROSTEP IMP GmbH,
Ralf Gümmer,
Volkswagen AG
TMü3
Vom Anforderungsmanagement bis zum Release mit Git für Android System

Falko Dautel, Janos Koppany, Intland Software GmbH
15:35 16:00 Pause // Exzellentes Networking mit Teilnehmern, Referenten, Sponsoren und Ausstellern
16:00 16:45 TR4
Requirements-Chaos trotz Informationsmodell? Wie kann man domänenspezifische Meta-Modellierung einsetzen, um komplexe Systeme möglichst effizient zu spezifizieren

Anton Granget,
HOOD GmbH
TP4
Anforderungsmanagement in der Angebotsphase

Volker Stephan, Klaus Paul, Sara Vetter,
Rolls-Royce Deutschland
TM4
Die drei Meta-Patterns des Requirements Engineerings

Tim Weilkiens,
oose Innovative
Informatik GmbH
TA4
Einführung und Umsetzung eines Anforderungsmanagement-systems für Projekte im Luftfahrtbereich

Hiroaki Katano,
Lufthansa Technik
TMü4
Serena Requirements Management im Flugzeug und TV
Christian Christophoridis,
Serena
16:50 17:35 TR5
Anforderungsmodellierung und Architekturentwurf

Cornelia Gaebert,
INDAL GmbH & Co. KG
TP5
Der Weg ist das Ziel? RE vom Piloten bis ins Unternehmen

Thomas Kästle,
TESAT Spacecom,
Frank Stöckel,
HOOD Group

TM5
UPscaled Scrum ohne murcS

Hans-Peter Korn,
KORN AG
TA5
Integriertes Requirements Engineering in einer globalen Solution Delivery Platform

Christian Bucholdt,
Credit Suisse AG
TMü5
Agile Traceability - Therapeutische Maßnahmen für beziehungsfähige Anforderungen
Jens Donig, HOOD GmbH, Martin Künzle, evosoft
17:35 17:45 Pause // Exzellentes Networking mit Teilnehmern, Referenten, Sponsoren und Ausstellern
17:45 19:15 TR6
Weltweite Standardisierung der Ausbildung im Requirements Engineering

Stefan Sturm,
IREB GmbH
TP6
ReqIF - der neue OMG-Standard zum Austausch von Anforderungen

Bertil Muth,
HOOD GmbH
TMü6
Model Based System Engineering - Lohnt sich das?
Dieter Wagner, LFK - Lernflugkörpersysteme GmbH
19:15 open
end
Exzellentes Networking mit Teilnehmern, Referenten, Sponsoren und Ausstellern

Fun, Action & ... Surprises
19:30 Uhr bis 21:00 Uhr:
World Cafe
Raum: Wien/Athen

Beginn: 19:30 Ende 21:00
Änderungen vorbehalten

 

Zum 2. Konferenztag

 

Die REConf ist eine Konferenz von Anwendern für Anwender. Anwender und Experten berichten in Vorträgen und Diskussionen aus der Praxis und bringen so anderen Anwendern ihre Erfahrungen näher. Diesem Ziel wird Rechnung getragen, indem die Hauptvorträge der Konferenz durch einen Call for Papers mit anschließender Auswahl durch ein Programmkomitee zusammen gestellt wird. Das Programmkomitee besteht aus dem Programmausschuss (den Gutachtern) und dem Konferenz Board. Die eingegangenen Vorträge werden durch die Gutachter bewertet, die selber RE Experten sind und seit langen Jahren im eigenen Unternehmen Erfahrungen mit Requirements Engineering gesammelt haben. Durch das Konferenz Board wird auf der Basis dieser Bewertungen das Programm des Hauptteils der Konferenz zusammengestellt.

Die Hauptvorträge der REConf finden am 1. und 2. Konferenztag jeweils von 09:00 bis 17:35 (17:00) in den Räumen Rom, Paris und Madrid statt.

Unseren Sponsoren und Ausstellern geben wir die Möglichkeit im „Solution Track“ ihre Ansätze und Lösungen, unabhängig von den Bewertungen des Programmausschuss zu präsentieren (Raum Wien/Athen)

Die beiden Vorträge TR6 (Weltweite Standardisierung der Ausbildung im Requirements Engineering; IREB) und TP6 (ReqIF - der neue OMG-Standard zum Austausch von Anforderungen; HOOD) dienen der Darstellung der Gremienarbeit im Umfeld des Requirements Engineering und wurden ebenfalls unabhängig vom Programmausschuss in das Konferenzprogramm aufgenommen.