REConf
11. Requirements Engineering Tagung 2012

Halbtagesworkshop 1

Titel des Workshops: Nichtfunktionale Anforderungen – Ermittlung, Dokumentation, Test

Datum und Uhrzeit: Montag, 12. März 2012: 14:00 bis 18:00 Uhr

Level: Einsteiger

Mit funktionalen Anforderungen kann (fast) jeder umgehen. Was aber macht man mit den sog. nichtfunktionalen Anforderungen (Qualitätsanforderungen, Randbedingungen und wie sie sonst noch genannt werden)?
Nichtfunktionale Anforderungen liegen in der Regel „unter der Wahrnehmungsschwelle“, machen aber den größten Teil der Systementwicklung aus. Sie sind da, aber nicht (immer) dokumentiert, sie entscheiden aber wie die funktionalen Anforderungen über Erfolg oder Nichterfolg eines Entwicklungsprojekts – manchmal sogar mehr als funktionale.
Dieser Workshop soll sensibel machen für nichtfunktionale Anforderungen und verschiedene Klassifizierungen nichtfunktionaler Anforderungen vorstellen. Er liefert Antworten auf Fragen wie:
- Welche Arten von nichtfunktionalen Anforderungen gibt es?
- Wie kann man nichtfunktionale Anforderungen ermitteln?
- Wie kann man sie dokumentieren?
- Wie kann man sie testen?
Nachdem der erste Teil das theoretische Rüstzeug vermittelt hat, werden wir im zweiten Teil das Klassifizieren und Spezifizieren nichtfunktionaler Anforderungen praktisch üben. Dies geschieht in Gruppen; die Ergebnisse werden ausgetauscht, und dann besteht unsere Aufgabe darin, die Anforderungen der anderen Gruppe konstruktiv zu kritisieren.

Dr. Dischinger studierte Mathematik, Klassische Philologie und Betriebswirtschaftslehre an der Uni Mainz und schrieb seine Dissertation über objektorientierten Fachentwurf. Als freiberuflicher Systemanalytiker war er zunächst bei der Deutschen Flugsicherung tätig, danach war er Berater bei Rösch Consulting. Seit 2002 ist er Gesellschafter von Liantis. Sein besonderes Interesse gilt der Ermittlung verständlicher und präziser Anforderungen sowie der Beschleunigung der Software-Entwicklung.

Maximale Teilnehmerzahl: 12

Teilnahmegebühr: Die Gebühr für diesen Ganztagesworkshop beträgt 299,00 € zzgl. gesetzlicher MwSt.

Vortragsweise: Vortrag mit Diskussion und schriftlichen Übungen

Lernziele des Workshops:

- die Bedeutung nichtfunktionaler Anforderungen für die Systementwicklung einschätzen können
- die Arten nichtfunktionaler Anforderungen kennen
- unterschiedliche Klassifizierungsschemata nichtfunktionaler Anforderungen kennen
- nichtfunktionale Anforderungen ermitteln können
- nichtfunktionale Anforderungen dokumentieren können

Wer an dem Workshop teilnehmen sollte:

Menschen, die in ihrem Unternehmen Anforderungen stellen, erfassen, lesen, verantworten, umsetzen ... wollen oder müssen.

Agenda:

Agenda des Workshops:

Minuten     Thema
10             Vorstellen der Teilnehmer und ihrer Erwartungen
                 VORTRAG:
20             (1)  Arten nichtfunktionaler Anforderungen
20             (2)  Klassifizierungsschemata in der Praxis
30             (3)  Vorschläge zu Ermittlung und Dokumentation
10             PAUSE
                 ÜBUNGEN:
20             (4)  Nichtfunktionale Anforderungen klassifizieren (typisieren, einordnen)
80             (5)  Nichtfunktionale Anforderungen dokumentieren (in Gruppen)
10             PAUSE (wenn nicht gewünscht: durcharbeiten!)
30             (6)  Dokumentation aus (5) diskutieren (im Plenum)
10             Feedback und Verabschiedung

NEWS · NEWS · NEWS
12. April 2012

Vortrag von HOOD auf dem Swiss Requirement Day 2012

Vortrag von Frank Stöckel zu sustainable Requirements Engineering am 20. Juni 2012 in Zürich

19. März 2012

Die REConf 2012 - so viele Teilnehmer wie noch nie !

Unter dem Motto "Quo Vadis, Requirements Engineering?" haben sich vom 12. - 15. März 2012 knapp 500...

21. Februar 2012

World-Cafe auf der REConf 2012

„RE im agilen Umfeld“ und „Sustainable Requirements Engineering“ im World-Cafe am Abend des 1....

13. Februar 2012

REConf 2012 in Kombination mit IREB-Zertifizierung

IREB-Trainings und die REConf 2012 in Kombination

10. Februar 2012

Use Cases - eine hervorragende Methode zur Erarbeitung von Kontext, Anforderungen und Testfällen

Wegen großer Nachfrage: Zusätzlicher Workshop zu Use-Cases auf der REConf 2012